100 Tage im Amt

Liebe Kleinheubacher*innen, liebe Mitbürger*innen der Verwaltungsgemeinschaft,

jetzt bin ich 100 Tage im Amt und oft wird mir die Frage gestellt, wie gefällt es Dir und klappt alles. Ich kann Ihnen bestätigen, dass ich jeden Tag mit allergrößter Freude zur Arbeit gehe und die Abläufe von Tag zu Tag besser funktionieren.

Viele unterschiedliche Themen sind zu bearbeiten und an jedem Tag viele davon. Ich treffe auf offene Ohren bei den Menschen im Rahmen meiner täglichen Arbeit und so kommen wir Schritt für Schritt voran. Die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen, Firmen, dem Gemeinderat, der Verwaltung, dem Bauhof, dem Kindergarten, den Bürgermeisterkollegen, den Handwerkern …… viele Menschen, das macht richtig Freude.

Im Gemeinderat herrscht ein offenes Klima des Miteinanders. Informationen werden umfassend gegeben, es wird diskutiert und das Ergebnis wird gemeinsam erarbeitet.

Mitten in der Coronakrise begann die Amtszeit und die tägliche Arbeit war und ist davon geprägt. Leider immer noch zu kurz kommen die Geburtstagsbesuche, die ich aus Gründen des Gesundheitsschutzes der Jubilare derzeit ausgesetzt habe. Sie werden nachgeholt, ich besuche Sie noch.

Die Baustellen Alte Schule, Altes und Neues Rathaus haben wieder Fahrt aufgenommen und wurden neu strukturiert. Die Handwerker wurden stärker eingebunden und meine nahezu tägliche Präsenz auf den Baustellen haben hier zum Baufortschritt wesentlich beigetragen. Die Alte Schule kann jetzt ab August an die Nutzer übergeben werden, wird bezogen und ab September aktiv genutzt. Freuen Sie sich darauf. Das Alte Rathaus benötigt noch ein wenig Zeit, jedoch befinden wir uns auch hier auf der Zielgeraden. Im neuen Rathaus ist die Sanierung der Büros jetzt abgeschlossen und die Mitarbeiter sind umgezogen. Die Bürobesetzung wurde so angeordnet, dass die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander verbessert werden konnte „kurze Wege“ und der Besucherverkehr möglichst nah an den Eingangsbereich verlagert wird. Dies ist unter anderem auch ein Ergebnis der Überlegungen zum Schutz gegen Covid 19. Jetzt stehen noch die Sanierung der Toiletten, nach einem Wasserschaden und die Einrichtung der Besprechungszimmer für den Besucherverkehr an.

Mit den Vereinen und Firmen wurde ein riesiges Ferienspielprogramm erarbeitet. Während andere noch diskutierten, haben wir es, Dank einer guten Vorbereitung miteinander und der Erstellung der entsprechenden Hygieneschutzkonzepte geschafft, ein sehr beachtliches Ferienspielprogramm auf die Beine zu stellen. Herzlichen Dank dafür. Auch konnten wir Dank der entsprechenden Hygieneschutzkonzepte und der Disziplin der Vereine früh mit der Nutzung der Turnhalle beginnen.

Für den Schulverband haben wir jetzt neue IPads bestellt, die ab September genutzt werden können. Ein Sofortförderprogramm des Bundes hat uns dies ermöglicht. Die Planungen für die weitere Digitalisierung des Schulhauses laufen und im nächsten Jahr wird es hierzu eine größere Baumaßnahme geben. Gleichzeitig beginnen wir mit Baumaßnahmen zum Unterhalt des Schulhauses.

Miteinander reden und aufeinander zugehen gerade in schwierigen Zeiten und gemeinsam Lösungen erarbeiten das ist die Stärke, die eine gute Gemeinschaft ausmacht. Nicht die Krise bejammern sondern die daraus folgende Herausforderung annehmen.

Es grüßt Sie herzlichst

Ihr, Thomas Münig
 

3 am MainChurfranken