Friedhöfe

friedhof_1Im Bereich des Friedhofs, der gerade von unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gerne besucht wird, stehen viele Ruhe und Erholungsbänke zur Verfügung. Neben 3- fach und Doppelgräbern steht eine Urnenwand zur Bestattung zur Verfügung.

Der neue Teil des Friedhofes ist im Besitz der Marktgemeinde, der ältere Teil ist der evangelische Friedhof. Außerdem liegt im Heubacher Wald in der Nähe des ehemaligen Galgens ein noch sehr gut erhaltener Judenfriedhof.
 

friedhof_2Informationen zum Katholischen Friedhof Kleinheubach: 
Kleinheubach gehörte bis 1721 zu den Grafen von Erbach und war rein protestantisch. Nachdem das Fürstenhaus Löwenstein-Wertheim-Rosenberg Kleinheubach erworben hatte, kamen die ersten Katholiken (in erster Linie fürstliche Bedienstete).Da die protestantische Gemeinde sich weigerte, Katholiken auf dem evangelischen Friedhof zu beerdigen, mußten diese in Großheubach bestattet werden. Aus diesem Grunde verhandelte das Fürstenhaus mit der Gemeinde und es wurde ein katholischer Friedhof im Jahre 1724 am Rande der Gemarkungsgrenze errichtet. Durch die Zunahme der katholischen Bevölkerung mußte der Friedhof 1869 erweitert werden. Im Kriegsjahr 1916 wurde ein Kreuzweg aufgestellt. In der Mitte des Hauptganges steht ein Sandsteinkreuz.

Lageplan
Kommt man auf der Straße von Miltenberg oder auf der B 469 von Obernburg-Laudenbach oder Amorbach-Weilbach, so fährt man am "Kleinheubacher Kreuz" in Richtung Klein- und Großheubach. Kurz danach führt bei dem Futtermittelwerk nach rechts eine Straße direkt zum katholischen Friedhof.